DIE NEUE MATTHÄUSKIRCHE


RENOVIERUNG DES HESLACHER WAHRZEICHENS

Spenden-Button
 






 
 

Matthäuskirche wurde mit Festtag wiedereröffnet

Die 800 Sitzplätze reichten nicht aus: Mit einem Festtag ist am Sonntag, 6. November, die Matthäuskirche in Stuttgart-Heslach wieder eröffnet worden. Die wegen ihrer Dimensionen auch als „Heslacher Dom“ bezeichnete Kirche war in den vergangenen zwei Jahren für rund 4,3 Millionen Euro aufwändig renoviert worden.

„Der weite, helle Raum ist phantastisch“, schwärme eine Festbesucherin. „Die neuen, hellen Stühle, die Fensterrosette, die Kuppel – überhaupt das stimmige Verhältnis von neuen und alten Bauteilen ist beeindruckend“, urteilte ein junger Mann. Und Traugott Hahn, der gewählte Vorsitzende des Stuttgarter Gesamtkirchengemeinderates, nannte die helle Matthäuskirche "einen anziehenden Raum der Spiritualität". Die Kirchengemeinde Heslach habe "einen Schatz zurückerhalten".
 
Blickfang in der neuen Matthäuskirche ist der lichte Kirchenraum, die freigelegte Kuppel über dem Zentrum der Kirche verleiht ein weites Raumerlebnis. Zusätzliches Licht bringt die neue Fensterrosette auf der Südostseite der Kirche. Strahlender Sonnenschein brachte am Wiedereröffnungssonntag diese Vorzüge bestens zur Geltung.

Nicht nur die Sonne strahlte – auch viele Gemeindeglieder und Festbesucher taten es. Allen voran Gemeindepfarrer Siegfried Schwenzer, der erstmals in „seiner“ Matthäuskirche Gottesdienst feiern konnte. Der Ökumenische Chor Heslach füllte das Gotteshaus mit alter und zeitgenössischer Musik – Händels „Dettinger Te Deum“ und die Uraufführung von Jürgen Essls „Tor 7“.

Eine wunderbare Beziehungsgeschichte
 
Der „neu erstandene, schöne Kirchenraum“ lade ein zur Beziehungsgeschichte von Mensch und Gott -  „eine wunderbare Beziehungsgeschichte mit gutem Ausgang“, sagte Stuttgarts evangelischer Stadtdekan Hans-Peter Ehrlich in seiner Predigt (über diesen Link können Sie die ganze Predigt sehen - pdf-Datei). Beim Gottesdienst und abends beim Orgelkonzert mit Organist Ulrich Stierle reichten die 800 Sitzplätze der neuen Matthäuskirche nicht aus – etliche Besucher mussten stehen. Den ganzen Tag über ließen sich Interessierte bei Themenführungen unterschiedliche Aspekte der Matthäuskirche erläutern.

Auslöser für die Renovierung waren Schäden an der Außenfassade und am Dach. Sie wurden zum Anlass für eine umfassende „Investition in die Zukunft der Evangelischen Kirche in Stuttgart“, wie Stuttgarts evangelischer Kirchenpfleger Hermann Beck in der Festschrift zur Wiedereinweihung schreibt. Modernisiert wurden unter anderem die Heizung und die Beleuchtung der Kirche. Eigens entworfene Stühle statt der alten Kirchenbänke ermöglichen eine flexible Raumnutzung. In der Mitte des Kirchenraumes steht ein neues Ensemble aus Altar, Taufstein und Ambo. Der Heslacher Gemeinde freut sich auf vielseitige gottesdienstliche Möglichkeiten. Auch für Chor-, Orgel- und Klavierkonzerte soll die Kirche wieder eine gute Adresse werden. Für Ruhe suchende Stadtmenschen wird die neue Matthäuskirche am Erwin-Schoettle-Platz sonntags und werktags geöffnet sein.

Die Investition in die Matthäuskirche ist Teil des Immobilienkonzepts der Evangelischen Gesamtkirchengemeinde Stuttgart. In den zurückliegenden Jahren hat die Kirchengemeinde ein Gemeindehaus aufgegeben. Seither übernimmt die Kreuzkirche die Funktion eines Gemeindezentrums. Ermöglicht wurde die Renovierung auch durch zahlreiche Spenden von Gemeindegliedern und anderen Unterstützern der Matthäuskirche.

Christoph Schweizer



Matthäus renoviert - Neues von der wiedereröffneten Kirche


Seit Juli hat sich der Spendenstand  auf aktuell 228.890,67 Euro erhöht. Das ist ganz bemerkenswert und erfreulich. Wir danken für alle kleinen und für alle großen Spenden! Um unserem Spendenziel 250.000 Euro näher zu kommen, werden Sie Mitte Oktober einen Brief erhalten mit der Bitte, uns beim Endspurt der umfangreichen Renovierungsarbeiten zu unterstützen. So helfen Sie mit, dass die Matthäuskirche in neuem Glanz erstrahlt und wir in den nächsten Jahren und Jahrzehnten den „Heslacher Dom“ als ein würdiges Gotteshaus nutzen können.
Aus Anlass der Wiedereröffnung der Matthäuskirche erscheint Ende Oktober eine Sonderausgabe des Gemeindebriefes mit interessanten Textbeiträgen und Informationen zum Festprogramm. Jetzt schon wünsche ich Ihnen viel Freude beim Lesen der kleinen Festschrift.

Matthäus-Spenden-Projekt vor dem Endspurt

Unser Ziel: die schon jetzt fast erreichten 200.000 mit 250.000 Euro zu übertreffen
Was niemand glaubte, als wir 2007 anfingen, ist jetzt nahezu geschafft. Stand 1. Juli 2011 haben wir dank einer überwältigenden Beteiligung unserer Gemeinde und vieler Unterstützer und Freunde unserer Matthäuskirche ein Spendenvolumen von 228.890,67 Euro erreicht. Das ist ein großartiges Ergebnis, für das wir unseren Spendern sehr, sehr dankbar sind.
Im Jahr des Endspurts sind wir zugleich mit neuen Erkenntnissen und ungeplanten Herausforderungen konfrontiert worden. Denn die Renovierung wird, das ist auf den letzten Metern immer klarer, teurer als vor 2007 geplant. Ob es das Thema Licht ist, die Konservierung der Gemälde in der geöffneten Kuppel oder schlicht und einfach der ganz normale Preisauftrieb – überall steigt die finanzielle Belastung. Und sei es nur dadurch, dass der ganze Renovierungsvorgang mehr Zeit brauchte, als ursprünglich vorgesehen.
Und damit müssen wir leben. Denn wir können nicht jetzt sparen, um nach der Neueröffnung festzustellen, dass z. B. bei der Beleuchtung teuer nachgerüstet werden muss. Nein, wir wollen es gleich richtig machen. Die neue Matthäuskirche soll uns für die nächsten Jahrzehnte ein Freude und Erfüllung ermöglichender Ort vieler schöner und inspirierender Gottesdienste und Konzerte sein.
Insofern gilt es, auf der Zielgerade noch einmal neue Energie zu gewinnen. Gemeinsam mit der Gemeindeleitung haben wir entschieden, unser Spendenziel von 200.000 Euro auf 250.000 Euro zu erhöhen. Jede zusätzliche Unterstützung ist uns deshalb jetzt willkommen. Denn die zusätzliche Belastung kann unsere Gemeinde nur durch eine erhöhte Darlehensaufnahme auffangen. Wir meinen: Die Darlehensaufnahme sollten wir so gering wie irgend möglich halten.
Lassen Sie uns deshalb gemeinsam diese letzten Monate vor der Eröffnung unserer schönen neuen Matthäuskirche alles tun, um in Zukunft leichten Herzens sagen zu können: Es hat sich gelohnt.
Julian Feil, Leiter des Fundraising -Teams

Wir sind sehr froh über jede einzelne Spende, sei sie klein oder groß, da sie uns unserem Ziel näher bringt.

Ihre Spende zählt - helfen Sie mit, unsere schöne Matthäuskirche zu renovieren!
Ihre Spende an:
Ev. Kassengemeinschaft
Konto: 415 766
BLZ: 520 604 10 bei der Ev. Kreditgenossenschaft
Betreff: "Spende Renovierung Matthäus"

Bitte nicht vergessen: Für eine Spendenbescheinigung benötigen wir Ihre Adresse auf der Überweisung!

Danke für Ihr Engagement!

Hier ist ein interessanter Filmbeitrag vom Kirchenfernsehen über die Restaurierung:


Die Matthäuskirche bekommt ein neues Gesicht